Presse

Presse
08.10.2020, 16:34 Uhr
MdB Axel Knoerig: Bund fördert private E-Ladestationen
Zuschuss von 900 Euro für Mieter, Vermieter, Eigenheimbesitzer
In Kürze wird der Bund auch den Einbau privater Ladestationen für Elektromobilität fördern, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig mit. Mieter, Vermieter und Eigenheimbesitzer können den pauschalen Zuschuss von 900 Euro ab 24. November beantragen. Unterstützt werden der Erwerb und die Installation fabrikneuer Ladestationen an Stellplätzen von selbstgenutzten oder vermieteten Wohngebäuden.
„Der Bund hat bereits Mittel in dreistelliger Millionenhöhe in die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur investiert“, so Knoerig. „In den letzten Förderaufrufen wurden insbesondere ortszentrale Ladestellen, z.B. an Supermärkten und Kitas, gezielt bezuschusst. Nun werden auch private Ladepunkte zu Hause gefördert, denn gerade dort wird am häufigsten Strom getankt.“ Antragsberechtigt für das neue Förderprogramm des Bundesverkehrsministeriums sind Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen –und genossenschaften sowie Bauträger. Die Voraussetzungen für einen positiven Bescheid beinhalten, dass der Ladepunkt über eine Normallladeleistung von 11 kW verfügt, der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommt und die Ladestation intelligent und steuerbar ist. Die Förderung der Installation bezieht sich dabei auf den Netzanschluss und damit verbundene notwendige Nebenarbeiten wie z.B. Erdarbeiten. „Wichtig: Es werden ausschließlich Vorhaben gefördert, die vom finanziellen Aufwand her mindestens der Fördersumme entsprechen“, betont Knoerig. „Unterschreiten die Gesamtkosten den Zuschussbetrag, kann leider keine Förderung gewährt werden.“ Anträge werden ab dem genannten Stichtag über das KfW-Zuschussportal gestellt. Näheres erfährt man auf www.kfw.de/440. „Im Wahlkreis wurden bereits Gesamtmittel im Umfang von 650.000 Euro für 45 Normal- und 27 Schnellladepunkte an 33 Standorten bewilligt“, berichtet Knoerig abschließend. „Bundesweit sollen bis Ende 2021 rund 50.000 öffentlich zugängliche Schnell- und Normalladepunkte errichtet werden. In dieser Woche wurde zudem die ‚Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur‘ eröffnet, die zu einem schnellen flächendeckenden Ausbau sowie einheitlicher Technik beim Laden und Bezahlen beitragen soll.“
aktualisiert von Ralf Eggers, 24.10.2020, 16:37 Uhr